Der CONSERVE BlockChain-Service ist Ihr kompetenter Partner für Blockchain-Technologie.
CONSERVE BlockChain-Service

Allgemeine Geschäftsbedingungen (Schulung)

Zwi­schen der CONSERVE Block­Chain-Ser­vice GmbH, Media­Park 11, 50670 Köln, Tele­fon 0180–3‑266730–07, Fax 0180–5‑266730–07, ein­ge­tra­gen im Han­dels­re­gis­ter des Amts­ge­richt Köln unter HRB-Num­mer: 93808, ver­tre­ten durch den Geschäfts­füh­rer Sven Herms­dorf, USt-ID-Nr.: DE815747237 (im Fol­gen­den: „CONSERVE“, „wir“ oder „uns“) und den Kun­den (im Fol­gen­den: „Kun­de“, „Sie“ oder „Ihnen“).

  1. Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

    1. Für alle Bestel­lun­gen von Schu­lungs- und Semi­nar­leis­tun­gen durch Ver­brau­cher und Unter­neh­mer, gleich ob etwa über unse­re Inter­net­prä­senz oder auf ande­re Wei­se, gel­ten die nach­fol­gen­den All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen (im Fol­gen­den: „AGB“) der CONSERVE Block­Chain-Ser­vice GmbH in ihrer zum Zeit­punkt Bestel­lung gül­ti­gen Fassung.

    2. Abwei­chen­de oder ergän­zen­de All­ge­mei­ne Geschäfts­be­din­gun­gen des Kun­den wer­den nicht aner­kannt, es sei denn, CONSERVE stimmt ihrer Gel­tung aus­drück­lich schrift­lich zu.

    3. Ver­brau­cher ist jede natür­li­che Per­son, die ein Rechts­ge­schäft zu Zwe­cken abschließt, die über­wie­gend weder ihrer gewerb­li­chen noch ihrer selbst­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit zuge­rech­net wer­den kön­nen. Unter­neh­mer ist eine natür­li­che oder juris­ti­sche Per­son oder eine rechts­fä­hi­ge Per­so­nen­ge­sell­schaft, die bei Abschluss eines Rechts­ge­schäfts in Aus­übung ihrer gewerb­li­chen oder selbst­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit handelt.

    4. Gegen­über Unter­neh­mern gel­ten die­se AGB im Rah­men lau­fen­der Geschäfts­be­zie­hun­gen auch für künf­ti­ge Geschäf­te auch dann, wenn die­se Bedin­gun­gen dem Kun­den erst nach dem ers­ten Ver­trags­schluss zwi­schen den Ver­trags­par­tei­en zur Kennt­nis gelangt sein sollten.

    5. Die­se AGB wer­den von uns bis­wei­len aktua­li­siert. Rufen Sie bit­te vor jeder Bestel­lung die AGB auf und machen Sie sich mit den Bedin­gun­gen in der jeweils gül­ti­gen Fas­sung ver­traut. Dru­cken Sie die AGB nach Mög­lich­keit aus und/oder spei­chern Sie sich die­se lokal. Ände­run­gen die­ser AGB wer­den wir dem Kun­den, der Unter­neh­mer ist, spä­tes­tens vier (4) Wochen vor dem Zeit­punkt ihres Wirk­sam­wer­dens in Text­form mit­tei­len. Die Zustim­mung des Kun­den, der Unter­neh­mer ist, gilt als erteilt, wenn er uns sei­ne Ableh­nung nicht bis zum Zeit­punkt des Wirk­sam­wer­dens der Ände­run­gen in Text­form ange­zeigt hat. Auf die­se Geneh­mi­gungs­wir­kung wei­sen wir den Kun­den, der Unter­neh­mer ist, in unse­rer Ände­rungs­mit­tei­lung sodann noch­mals geson­dert hin.

  2. Vertragsschluss

    1. Die Prä­sen­ta­ti­on unse­rer Schu­lun­gen auf unse­rer Inter­net­prä­senz unter: blockchain.conserve.de stellt kein bin­den­des Ange­bot zum Abschluss eines Schu­lungs­ver­tra­ges dar.

    2. Sie wer­den durch den für die Absen­dung einer Bestel­lung über unse­ren Online-Shop erfor­der­li­chen Pro­zess geführt (Bestell­rou­ti­ne). Ihre Bestel­lung über unse­ren Online-Shop durch Ankli­cken des But­tons “ver­bind­li­che bestel­len”, stellt einen bin­den­den rechts­ge­schäft­li­chen Antrag nach § 145 BGB dar.

    3. Der Antrag kann nur abge­ge­ben und über­mit­telt wer­den, wenn Sie durch Kli­cken auf die Schalt­flä­chen „Ich akzep­tie­re die All­ge­mei­nen Geschäfts-Bedin­gun­gen der CONSERVE.“, „Ich akzep­tie­re die Spe­zi­el­len Geschäfts-Bedin­gun­gen (Schu­lung) der CONSERVE.“ sowie „Ich akzep­tie­re die Daten­schutz-Erklä­rung der CONSERVE.“ die­se Ver­trags­be­din­gun­gen akzep­tie­ren und dadurch in Ihren Antrag auf­ge­nom­men haben.

    4. Unmit­tel­bar nach Absen­den der Bestel­lung erhal­ten Sie bei Bestel­lung über unse­ren Online-Shop eine E‑Mail von uns, mit der wir Ihnen den Ein­gang Ihrer Bestel­lung bestä­ti­gen („Bestell­be­stä­ti­gung“). In der Bestell­be­stä­ti­gung liegt noch nicht die bin­den­de rechts­ge­schäft­li­che Annah­me Ihrer Bestel­lung durch uns.

    5. Wir kön­nen Ihren Antrag inner­halb von drei (3) Werk­ta­gen ab Absen­dung Ihrer Bestel­lung durch Zusen­dung einer Auf­trags­be­stä­ti­gung anneh­men. In die­ser Zeit sind Sie an Ihre Bestel­lung gebun­den. Ihr gege­be­nen­falls bestehen­de Recht als Ver­brau­cher, Ihre Bestel­lung zu wider­ru­fen, bleibt von die­ser Ange­bots­bin­dung unbe­rührt. Vor der erfolg­ten Bestell­an­nah­me steht es uns wäh­rend der Ange­bots­bin­dungs­frist frei, die Annah­me Ihrer Bestel­lung voll­stän­dig oder teil­wei­se abzu­leh­nen. Wir wer­den die Annah­me Ihrer Bestel­lung nicht unan­ge­mes­sen ver­wei­gern. Eine etwai­ge Ableh­nung Ihrer Bestel­lung (oder eines Teils davon) unse­rer­seits wird Ihnen schnellst­mög­lich mitgeteilt.

    6. Ver­trä­ge zwi­schen uns und Ihnen kom­men erst durch Annah­me Ihrer Bestel­lung durch uns in Text­form, z.B. per E‑Mail (§ 126b BGB) in Form einer Auf­trags­be­stä­ti­gung zustande.

    7. Kommt ein Schu­lungs­ver­trag zwi­schen uns und Ihnen nicht oder nur teil­wei­se zustan­de, wer­den Sie hier­über unver­züg­lich in Kennt­nis gesetzt. Etwa bereits erhal­te­ne Gegen­leis­tun­gen erstat­ten wir Ihnen unver­züg­lich auf dem Weg zurück, über den wir Ihre Leis­tung erhal­ten haben.

  3. Vertragssprache; Keine Speicherung des Vertragstextes

    1. Die für den Ver­trags­schluss zur Ver­fü­gung ste­hen­de Spra­che ist Deutsch.

    2. Bei Bestel­lun­gen über unse­ren Online-Shop wird der Ver­trags­text von uns nicht gespei­chert und ist die­ser für den Kun­den nicht zugänglich.

  4. Leistungen, Programmänderungen, Risikohinweis und Disclaimer

    1. Soweit für ein­zel­ne Leis­tun­gen der CONSERVE Leis­tungs­be­schrei­bun­gen vor­lie­gen, bestimmt sich der Leis­tungs­um­fang nach der zum Zeit­punkt des Ver­trags­schlus­ses gül­ti­gen Leistungsbeschreibung.

    2. Pro­gramm­än­de­run­gen blei­ben aus­drück­lich vor­be­hal­ten, soweit der Gesamt­cha­rak­ter der Ver­an­stal­tung dadurch gewahrt wird. Refe­ren­ten­wech­sel, unwe­sent­li­che Ände­run­gen im Ver­an­stal­tungs­ab­lauf oder eine zumut­ba­re Ver­le­gung des Ver­an­stal­tungs­or­tes berech­ti­gen nicht zur Preis­min­de­rung oder zum Rück­tritt vom Vertrag.

    3. Der Han­del mit Kryp­to­wäh­run­gen (wie bei­spiels­wei­se Bit­coin) ist mit erheb­li­chen Risi­ken ver­bun­den und kann zum voll­stän­di­gen Ver­lust des ein­ge­setz­ten Ver­mö­gens füh­ren. Für Ihre Ent­schei­dun­gen und Ihr Han­deln in Bezug auf Tra­ding mit Kryp­to­wäh­run­gen sind aus­schließ­lich Sie selbst ver­ant­wort­lich. Sie soll­ten einen Teil- oder im ungüns­tigs­ten Fall sogar einen Total­ver­lust des ein­ge­setz­ten Kapi­tals wirt­schaft­lich ver­kraf­ten können.

    4. Unse­re Schu­lung ersetzt nicht eine auf Ihre Bedürf­nis­se, Zie­le, Kennt­nis­se, Erfah­run­gen und Ver­hält­nis­se zuge­schnit­te­ne Bera­tung und Auf­klä­rung. In der Ver­gan­gen­heit erwirt­schaf­te­te Erträ­ge sind kein Indi­ka­tor für künf­ti­ge Erträge.

    5. Sie erhal­ten bei uns KEINE Investment‑, Ver­mö­gens- oder Anla­ge­be­ra­tung! Unser Anspruch ist es, ein hoch kom­ple­xes The­ma ver­ständ­lich zu trans­por­tie­ren und Ihnen eine Wis­sen­grund­la­ge zu ver­mit­teln. Es wird emp­foh­len, vor einer Inves­ti­ti­on gege­be­nen­falls Beur­tei­lun­gen von fach­lich geeig­ne­ten Bera­tern einzuholen.

  5. Teilnahmegebühr

    1. Die Teil­nah­me­ge­bühr umfasst die Teil­nah­me an der Ver­an­stal­tung, sämt­li­che Ver­an­stal­tungs­un­ter­la­gen und – soweit ange­kün­digt — die Ver­pfle­gung wäh­rend der Ver­an­stal­tung (Geträn­ke, Mit­tags- oder ggf. Abend­im­biss). Des Wei­te­ren ist die Aus­stel­lung der Teil­nah­me­be­schei­ni­gung eingeschlossen.

    2. Die Teil­nah­me­ge­bühr ver­steht sich im Übri­gen rein net­to, zzgl. der jeweils gel­ten­den gesetz­li­chen Umsatz­steu­er, soweit die­se anfällt.

  6. Zahlungsbedingungen

    Die durch Über­sen­dung der Rech­nung ver­lang­te Teil­nah­me­ge­bühr wird, wie in der Rech­nung ange­ge­ben, zur Zah­lung fäl­lig. Teil­neh­mer, die die ver­ein­bar­ten Zah­lungs­ter­mi­ne nicht ein­ge­hal­ten haben, kön­nen solan­ge von der Teil­nah­me an der Ver­an­stal­tung aus­ge­schlos­sen wer­den, bis die Zah­lung erfolgt ist.

  7. Widerrufsrecht

    Dem Kun­den steht ein 14tägiges Wider­rufs­recht ab Ver­trags­ab­schluss zu, soweit er die bestell­ten Leis­tun­gen nicht über­wie­gend zur gewerb­li­chen oder selbst­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit ver­wen­det und der Ver­trag unter aus­schließ­li­cher Ver­wen­dung von Fern­kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­teln, ins­be­son­de­re per Online-Bestel­lung über unse­ren Online-Shop, Tele­fon oder E‑Mail geschlos­sen wur­de (Fern­ab­satz­ver­trag). Das Wider­rufs­recht ermög­licht dem Kun­den, sich von der auf den Ver­trags­schluss gerich­te­ten Wil­lens­er­klä­rung zu lösen. Ver­brau­chern steht das gesetz­li­che Wider­rufs­recht zu, über das wir Sie vor Abga­be Ihrer Bestel­lung in kla­rer und ver­ständ­li­cher Wei­se infor­mie­ren. Unter­neh­mern wird kein frei­wil­li­ges Wider­rufs­recht eingeräumt.

  8. Absage einer Veranstaltung durch CONSERVE

    1. Eine Ver­an­stal­tung kann aus wich­ti­gem Grund, z.B. bei zu gerin­ger Teil­neh­mer­zahl, bei Aus­fall bzw. Erkran­kung eines Refe­ren­ten, Schlie­ßung des Ver­an­stal­tungs­orts oder höhe­rer Gewalt, abge­sagt wer­den. Im Fall einer zu gerin­gen Teil­neh­mer­zahl erfolgt die Absa­ge nicht spä­ter als zwei (2) Wochen vor Beginn der Ver­an­stal­tung. In allen ande­ren Fäl­len einer Absa­ge aus wich­ti­gem Grund sowie in Fäl­len not­wen­di­ger Ände­run­gen des Ver­an­stal­tungs­pro­gramms, ins­be­son­de­re eines Dozen­ten­wech­sels, wird CONSERVE die Teil­neh­mer so recht­zei­tig wie mög­lich informieren.

    2. Muss aus­nahms­wei­se eine Ver­an­stal­tung abge­sagt oder ver­scho­ben wer­den, erstat­ten wir Ihnen umge­hend die bezahl­te Teil­nah­me­ge­bühr. Eine wei­ter­ge­hen­de Haf­tung rich­tet sich nach § 12 die­ser AGB.

  9. Abmeldung oder Umbuchung durch Teilnehmer

    1. Soweit Sie an einer Ver­an­stal­tung nicht teil­neh­men kön­nen, müs­sen Sie sich durch schrift­li­che Erklä­rung abmel­den. Es gilt das Datum des Zugangs Ihrer Abmel­dungs­er­klä­rung bei CONSERVE.

    2. Bei einer Abmel­dung bis acht (8) Wochen vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn ent­ste­hen Ihnen kei­ne Kos­ten. Bereits gezahl­te Teil­nah­me­ge­büh­ren erhal­ten Sie inner­halb von 14 Tagen ab Ein­gang Ihrer Abmel­dungs­er­klä­rung auf das Kon­to zurück­er­stat­tet, von dem die Teil­nah­me­ge­bühr gezahlt wurde.

    3. Bei einer Abmel­dung bis zwei (2) Wochen vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn berech­nen wir 50% der Ver­an­stal­tungs­ge­bühr. Über­zahl­te Teil­nah­me­ge­büh­ren erhal­ten Sie inner­halb von 14 Tagen ab Ein­gang Ihrer Abmel­dungs­er­klä­rung auf das Kon­to zurück­er­stat­tet, von dem die Teil­nah­me­ge­bühr gezahlt wurde.

    4. Bei einer Abmel­dung inner­halb der bei­den letz­ten Wochen vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn, bei Fern­blei­ben des Teil­neh­mers ohne vor­he­ri­ge Abmel­dung oder bei Abmel­dung nach Ver­an­stal­tungs­be­ginn ist die gesam­te Teil­nah­me­ge­bühr zu entrichten.

    5. Es besteht die Mög­lich­keit, einen Ersatz­teil­teil­neh­mer zur Ver­an­stal­tung zu ent­sen­den, der uns vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn schrift­lich anzu­kün­di­gen und zu benen­nen ist.

  10. Veranstaltungsunterlagen (Nutzungsbedingungen)

    1. Die Ver­an­stal­tungs­un­ter­la­gen wer­den jedem Teil­neh­mer ent­spre­chend der Semi­nar­be­schrei­bung am Ver­an­stal­tungs­ort ausgehändigt.

    2. Die Ver­an­stal­tungs­un­ter­la­gen sind urhe­ber­recht­lich geschützt und dür­fen auch nicht aus­zugs­wei­se ohne unse­re Ein­wil­li­gung ver­viel­fäl­tigt oder ver­brei­tet wer­den. Con­ser­ve behält sich alle Rech­te vor. Die Ver­an­stal­tungs­un­ter­la­gen ste­hen aus­schließ­lich den Teil­neh­mern zur Ver­fü­gung. Jede über den Pri­vat­ge­brauch hin­aus­ge­hen­de Nut­zung, ins­be­son­de­re Ver­viel­fäl­ti­gung, Ver­öf­fent­li­chung, Ver­brei­tung, Ver­öf­fent­li­chung oder öffent­li­che Zugäng­lich­ma­chung oder jede ande­re Ver­wen­dung außer­halb der Ver­an­stal­tung bedarf unse­rer vor­he­ri­gen, aus­drück­li­chen und schrift­li­chen Einwilligung.

  11. Teilnahmebescheinigungen

    Zu jeder Schu­lung erhält der Teil­neh­mer eine Teilnahmebescheinigung.

  12. Haftung

    1. Ansprü­che des Kun­den auf Scha­dens­er­satz sind aus­ge­schlos­sen. Hier­von aus­ge­nom­men sind Scha­dens­er­satz­an­sprü­che des Kun­den aus der Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers, der Gesund­heit oder aus der Ver­let­zung wesent­li­cher Ver­trags­pflich­ten sowie die Haf­tung für sons­ti­ge Schä­den, die auf einer vor­sätz­li­chen oder grob fahr­läs­si­gen Pflicht­ver­let­zung durch CONSERVE, sei­ner gesetz­li­chen Ver­tre­ter oder Erfül­lungs­ge­hil­fen beru­hen. Wesent­li­che Ver­trags­pflich­ten sind sol­che, deren Erfül­lung zur Errei­chung des Ziels des Ver­tra­ges not­wen­dig sind.

    2. Bei der Ver­let­zung wesent­li­cher Ver­trags­pflich­ten haf­ten wir nur auf den ver­trags­ty­pi­schen, vor­her­seh­ba­ren Scha­den, wenn die­ser ein­fach fahr­läs­sig ver­ur­sacht wur­de, es sei denn, es han­delt sich um Scha­dens­er­satz­an­sprü­che des Kun­den aus der Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers oder der Gesundheit.

    3. Die Ein­schrän­kung der bei­den vor­an­ge­gan­ge­nen Absät­ze gel­ten auch zuguns­ten der gesetz­li­chen Ver­tre­ter und Erfül­lungs­ge­hil­fen von CONSERVE, wenn Ansprü­che direkt gegen die­se gel­tend gemacht werden.

    4. Die sich aus § 12 a und b erge­ben­den Haf­tungs­be­schrän­kun­gen gel­ten nicht, soweit CONSERVE den Man­gel arg­lis­tig ver­schwie­gen oder eine Garan­tie für die Beschaf­fen­heit des Leis­tungs­ge­gen­stan­des über­nom­men hat.

  13. Aufrechnung und Übertragbarkeit

    1. Sie sind nicht zur Auf­rech­nung berech­tigt, es sei denn, Ihre Gegen­an­sprü­che sind rechts­kräf­tig fest­ge­stellt oder unbestritten.

    2. Sie kön­nen die Rech­te und Pflich­ten aus dem Ver­trag mit uns nur nach unse­rer vor­he­ri­gen schrift­li­chen Zustim­mung auf einen Drit­ten über­tra­gen. Wir wer­den die Zustim­mung nur aus wich­ti­gem Grund ver­wei­gern. Sie infor­mie­ren uns unver­züg­lich, wenn Sie beab­sich­ti­gen, Rech­te und Pflich­ten aus dem Ver­trag mit uns über­tra­gen zu wollen.

  14. Schriftform

    1. Die­se Ver­ein­ba­rung geht allen vor­her getrof­fe­nen Abspra­chen zu ihrem Gegen­stand vor, unab­hän­gig davon, ob wir uns mit Ihnen hier­auf schrift­lich oder münd­lich ver­stän­digt haben. Münd­li­che Neben­ab­re­den bestehen nicht.

    2. Ände­run­gen, Ergän­zun­gen und die Auf­he­bung die­ser AGB bedür­fen zu ihrer Wirk­sam­keit jeweils der Schrift­form. Dies gilt auch für die Ände­rung die­ser Schrift­form­klau­sel selbst. Das vor­ste­hen­de Schrift­form­erfor­der­nis fin­det kei­ne Anwen­dung bei Abre­den, die nach Ver­trags­schluss zwi­schen uns und Ihnen münd­lich getrof­fen wer­den. Auch in die­sem Fall sind wir uns einig, dass für den Inhalt einer münd­li­chen Abre­de eine schrift­li­che Bestä­ti­gung erfor­der­lich ist.

    3. Soweit nicht in die­sen AGB anders bestimmt, genügt zur Ein­hal­tung der Schrift­form auch Text­form im Sin­ne von § 126b BGB, z.B. E‑Mail.

  15. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

    1. Auf alle Ver­trä­ge zwi­schen uns und Ihnen fin­det das Recht der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land unter Aus­schluss des UN-Kauf­rechts (CSIG) Anwendung.

    2. Soweit Sie Ver­brau­cher sind und Ihren Wohn­sitz außer­halb Deutsch­lands haben, wird klar­ge­stellt, dass mit die­ser Rechts­wahl kei­ner­lei Ein­schrän­kun­gen etwai­ger wei­ter­ge­hen­der zwin­gen­der Ver­brau­cher­rech­te nach dem Recht des Staa­tes, in dem Sie Ihren Wohn­sitz haben, ver­bun­den sind.

    3. Wenn Sie Unter­neh­mer, Kauf­mann im Sin­ne des Han­dels­ge­setz­bu­ches oder eine juris­ti­sche Per­son des öffent­li­chen Rechts sind, ist aus­schließ­li­cher – auch inter­na­tio­na­ler – Gerichts­stand für alle Strei­tig­kei­ten aus Ver­trags­ver­hält­nis­sen zwi­schen uns und Ihnen unser Geschäfts­sitz. Wir sind jedoch auch zur Kla­ge an Ihrem Geschäfts­sitz berech­tigt. Vor­ste­hen­des gilt nicht, sofern eine ande­re – gesetz­lich zwin­gend vor­ge­schrie­be­ne – aus­schließ­li­che gericht­li­che Zustän­dig­keit besteht.

  16. Datenschutz

    Wir erhe­ben und spei­chern Ihre für die Geschäfts­ab­wick­lung not­wen­di­gen Daten. Bei der Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten beach­ten wir die gesetz­li­chen Bestim­mun­gen. Ein­zel­hei­ten erge­ben sich aus unse­rer Daten­schutz­er­klä­rung, die wir zum Ab- und Auf­ruf auf unse­rer Inter­net­prä­senz vorhalten.

  17. Copyright

    Die Schu­lungs­un­ter­la­gen ent­hal­ten urhe­ber­recht­lich geschütz­te Infor­ma­tio­nen. Alle Rech­te blei­ben der CONSERVE vor­be­hal­ten. Kein Teil der Unter­la­gen darf – auch aus­zugs­wei­se – ohne unse­re schrift­li­che Geneh­mi­gung in irgend­ei­ner Form – auch nicht für Zwe­cke der Unter­richts­ge­stal­tung – repro­du­ziert, ins­be­son­de­re unter Ver­wen­dung elek­tro­ni­scher Sys­te­me ver­ar­bei­tet, ver­viel­fäl­tigt, ver­brei­tet, über­setzt oder zu öffent­li­chen Wie­der­ga­ben benutzt wer­den. Wir über­neh­men kei­ne Gewähr dafür, dass die in der Schu­lung erwähn­ten Pro­duk­te, Ver­fah­ren und sons­ti­ge Namen frei von Schutz­rech­ten Drit­ter sind.

  18. Schlussbestimmungen

    1. Sind oder wer­den ein­zel­ne Bestim­mun­gen die­ser AGB unwirk­sam, so wird dadurch die Wirk­sam­keit der übri­gen Bestim­mu­nen nicht berührt. Das gilt nicht, wenn das Fest­hal­ten dar­an eine unzu­mut­ba­re Här­te für Sie oder uns dar­stel­len würde.

    2. Die EU-Kom­mis­si­on hat eine Inter­net­platt­form zur Online-Bei­le­gung von Strei­tig­kei­ten geschaf­fen. Die Platt­form dient als Anlauf­stel­le zur außer­ge­richt­li­chen Bei­le­gung von Strei­tig­kei­ten betref­fend ver­trag­li­che Ver­pflich­tun­gen, die aus Online-Kauf­ver­trä­gen erwach­sen. Nähe­re Infor­ma­tio­nen sind unter dem fol­gen­den Link ver­füg­bar: http://ec.europa.eu/consumers/odr.

    Zur Teil­nah­me an einem Streit­bei­le­gungs­ver­fah­ren vor einer Ver­brau­cher­schlich­tungs­stel­le sind wir nicht ver­pflich­tet und bie­ten eine Teil­nah­me nicht an.

Seminar Beratung

Wir sind telefonisch für Sie erreichbar.